Aktuelle Meldungen

Neuer englischsprachiger Studientag: "Koloniales und rassistisches Denken und Handeln im Nationalsozialismus"

Der Schwerpunkt des neuen Studientages liegt auf der Untersuchung von Diskriminierung und Verfolgung sowie auf Selbstbehauptung und Widerstand von Schwarzen Menschen unter nationalsozialistischer…

Weiterlesen

Neue Publikation: NS-Verfolgte nach der Befreiung

Nach ihrer Befreiung 1944/45 erfuhren NS‐Verfolgte ihre Rückkehr in ein "normales" Leben als einen langwierigen Prozess: Die Wege durch das zerstörte Europa waren von großen Hoffnungen geprägt,…

Weiterlesen

Neuer Kollege für das Projekt „Serious Game Bullenhuser Damm“

Im Rahmen des durch die Alfred Landecker Stiftung geförderten Serious Game Projektes "True Crime: Die Kinder vom Bullenhuser Damm" wird das digitale Angebot der Stiftung um ein neues Format erweitert:…

Weiterlesen

Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte übernimmt Trägerschaft für Geschichtsort Stadthaus

Für eine Dauer von zunächst 20 Jahren und mit unbefristeter Option auf Verlängerung übernimmt die SHGL den Betrieb des Geschichtsortes. Die Hamburgische Bürgerschaft beschloss gestern, der SHGL…

Weiterlesen

Neue Freiwillige in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme

Hallo! Ich heiße Stephanie, und ich bin die neue Freiwillige der Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF). Ich werde meinen Dienst hier in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme bis Ende August 2023…

Weiterlesen

Termine

  • Sonntag, 9. Oktober 2022 13:00–15:00

Geländerundgang

Sonntagsführungen durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit Mitgliedern des Arbeitskreises kirchliche Gedenkstättenarbeit. Keine Anmeldung erforderlich.

 

  • Mittwoch, 12. Oktober 2022 18:00–19:30

Altonaer Museum, Museumstraße 23, Hamburg-Altona

„Die Elektrikerin. Mein Überlebensweg als tschechische Jüdin 1939 bis 1945“ von Franci Rabinek Epstein

Die Erinnerungen der tschechischen Jüdin Franci Rabinek an ihre Deportation sind ein ungewöhnliches Zeugnis von der Kraft der Resilienz, das nicht zuletzt wegen seiner Direktheit lange unveröffentlicht blieb und jetzt erstmals auf Deutsch erscheint. Ihr Weg führte sie von Theresienstadt über Auschwitz und die Außenlager des KZ Neuengamme bis nach Bergen-Belsen. Mit großer Offenheit, dem Mut zur (Selbst-)Kritik und unerwartetem Humor schildert sie aus der Sicht einer lebenshungrigen jungen Frau, wie sie überleben konnte.

Siri Keil (Moderatorin) im Gespräch (in englischer Sprache) mit Helen Epstein (Autorin, Tochter von Franci Rabinek). Lesung: Nina Petri (Schauspielerin)

Eintritt: 10,-/ erm. 5,- Euro. Karten an der Abendkasse. Eine Veranstaltung des Dölling und Galitz Verlags und der Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte. Die Publikation wird von der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius und der Rudolf Augstein Stiftung unterstützt.

  • Sonntag, 16. Oktober 2022 11:00–13:00

Abaton Kino, Allende-Platz 3/Ecke Grindelhof, 20146 Hamburg

Dokumentarfilm „Lagerhaus G“

Dokumentarfilm von Markus Fiedler, D 2022, 96 min. Filmvorführung mit anschließendem Gespräch mit dem Filmemacher. Moderation: Dr. Christiane Heß (Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte). Zwischen der Hamburger HafenCity und der Veddel liegt der Kleine Grasbrook. Hier treffen altes Hafengebiet und große Pläne von Stadt und Investor*innen aufeinander. Mittendrin: das Lagerhaus G am Dessauer Ufer. Der Speicher wurde 1903 erbaut, hier lagerte einst Reemtsma Tabak. Während des Zweiten Weltkriegs waren dort italienische Militärinternierte untergebracht, auch befand sich im Speicher ein Außenlager des KZ Neuengamme. Die inhaftierten Frauen und Männer mussten schwere Zwangsarbeit im Hafen leisten.

Der Filmemacher Markus Fiedler begibt sich auf Spurensuche nach Geschichte und Gegenwart des Speichers. Zeitzeug*innen und Historiker*innen werfen einen Blick auf die im Hafen unsichtbare Geschichte der Zwangsarbeit. Der Publizist und Mäzen Jan Philipp Reemtsma und die Mitglieder der „Initiative Dessauer Ufer“ reflektieren die Frage, ob – und wenn ja, wie – in einem solchen Planungsgebiet würdiges Gedenken möglich ist. Dabei werden die weitreichenden stadtpolitischen und gesellschaftlichen Dimensionen deutlich.

Eine Veranstaltung der Stiftung Hamburger Gedenkstätten und Lernorte. Eintritt: 10,- Euro. Weitere Informationen zum Film: https://dokfilmwoche.com/de/project/lagerhaus-g/

  • Sonntag, 16. Oktober 2022 13:00–15:00

Geländerundgang

Sonntagsführungen durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit Mitgliedern des Arbeitskreises kirchliche Gedenkstättenarbeit. Keine Anmeldung erforderlich.

 

  • Sonntag, 23. Oktober 2022 13:00–15:00

Geländerundgang

Sonntagsführungen durch die KZ-Gedenkstätte Neuengamme mit Mitgliedern des Arbeitskreises kirchliche Gedenkstättenarbeit. Keine Anmeldung erforderlich.